Haus & Grund Tornesch Vereinsgeschichte
Geschichte des Haus & Grund Tornesch

Auf dieser Seite finden Sie einen kurzen Abriss über die Geschichte des Haus- und Grundeigentümervereins Tornesch und Umgebung e.V.

Gründung

Als der Grundeigentümer Christian Hilbert und ca. 60 Mitstreiter am 11.März 1925 im Lokal des Herrn Klappmeyer in Tornesch erstmals zusammentrafen, wollten sie eine wirksame Vertretung der Grundeigentümerinteressen, insbesondere wegen der Auswirkungen der schlechten wirtschaftlichen Lage nach dem ersten Weltkrieg erreichen.

Durch die Einführung der Hauszins- und der Grundvermögenssteuer sowie die Wohnungsbewirtschaftung hatten Sie erhebliche Eingriffe in ihr Eigentumsrecht zu ertragen. Ziel des Treffens war es, ihr Eigentum vor weiteren Beeinträchtigungen zu schützen und einen Austausch der örtlichen Grundeigentümer zu etablieren.  So kam es, dass der "Haus- und Grundeigentümerverein Tornesch und Umgegend" am 16. März 1925 gegründet wurde.

Nunmehr feiert dieser Verein sein 85-jähriges Jubiläum. Bis heute ist "Haus- und Grund Tornesch" die starke regionale Schutzgemeinschaft und Interessenvertretung der Haus- und Grundeigentümer  geblieben . Von den ehemals 60 Gründungsmitgliedern ist der Verein inzwischen auf ca. 590 Mitglieder angewachsen, und ständig kommen neue Mitglieder hinzu. Der Haus- und Grundeigentümerverein Tornesch und Umgegend ist heute einer der größten Vereine in Tornesch.

 

Seit der Gründung starke Interessenvertretung der Mitglieder

Schon früh zeigte sich, dass eine örtliche Interessenvertretung der Grundeigentümer notwendig war. Immer wieder wurden von diesem Verein Streit- und Konfliktpunkte aufgegriffen und im Sinne der Haus- und Grundeigentümer erfolgreich vertreten.

Im Dezember 1925 war es noch die mangelnde Lichtversorgung in der Norderstr. und im Tornescher Weg sowie der schlechte Zustand des Bahnhofsvorplatzes, der von dem Verein thematisiert wurde. Auch stellte die Erweiterung der Wasser- und Gasversorgung manche Hausbesitzer vor massive finanzielle Probleme.

1929  gab es große Erregung als der Betrieb der Kadaver-Verwertungsanstalt stark erweitert werden sollte. Der Protest u.a. des Haus- und Grundeigentümervereins hatte Erfolg: Die Erweiterung konnte verhindert werden.

Nach dem zweiten Weltkrieg war die Mitgliederzahl des Vereins schon auf 300 Mitglieder angewachsen. Doch erst als sich die Verhältnisse langsam stabilisiert hatten, konnte auch die Vereinsarbeit wieder verstärkt aufgenommen werden. Doch schon schnell nach dem Krieg gab es viele neue Probleme, bei denen eine Beratung und Interessenvertretung vonnöten war. Die Grundeigentümer wurden ganz erheblich durch die Währungsreform und das zwischenzeitlich erlassene Lastenausgleichsgesetz betroffen.

Seit Beginn des staatlich geförderten Wohnungsbaus in den 50er Jahren gab es einen erheblichen Bedarf an Information für die Grundeigentümer. Seit dieser Zeit hat die Wohnungsbaupolitik das Gesicht der Stadt Tornesch grundlegend verändert. Hatte Tornesch im Jahre 1939 noch gut 3.000 Einwohner, ist die Stadt bis heute auf rund 13.000 Mitbürger angewachsen.

 

Der Vereinsvorstand und die Vorsitzenden

In der Jahreshauptversammlung am 11. Juli 1969 in Mohnkes Gasthof in Esingen wurde dem überaus aktiven Vorsitzenden, Herrn Hermann Mahnke, für seine erfolgreiche und 20-jährige Vorstandstätigkeit die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Zum 1. Vorsitzenden wurde Willy Kampe und zum 2. Vorsitzenden Hans Möller einstimmig gewählt.

Im Juni 1974 trat durch den plötzlichen Tod von Willy Kampe in der Leitung des Vereins eine jähe Veränderung ein. Mit Willy Kampe, der sich auch in anderen Vereinen selbstlos engagiert hatte, verlor der Verein einen Vorsitzenden, der die Aufgaben des Vereins zielstrebig vorangetragen hatte.

1975 wurde Hans Möller als 1. Vorsitzender und Willy Reiff, als 2. Vorsitzender einstimmig gewählt. 1983 wurde Rechtsanwalt Klaus Zinger zum stellvertretenden Vorsitzenden und im Jahre 1991 zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt. Dies Amt übte er bis in das Jahr 2003 aus. Von 2003 - 2014 hielt sodann Peter Brandes das Ruder des Vereins als 1. Vorsitzender und Kassenführer.

2014 übernahm sodann RA Thore Flock das Ruder des Vereins. Zur stellvertrentenden Vorsitzenden wurde Frau RAin Nicole Haeger gewählt. Herr Peter Brandes übernimmt weiterhin das Amt des Kassenwartes.

Daneben besteht der Vorstand heute weiter aus den Beisitzern Ekkehard Weber und Ewald Thorbeck.

Hans-Wilhelm Münster wurde zum Ehrenbeisitzenden gewählt.

Der Verein macht seinen Mitgliedern viele Angebote!

Der Verein berät seine Mitglieder in allen Fragen des Haus- und Grundeigentums, insbesondere im Miet-, Nachbar-, Erb-, und Abgabenrecht. Darüber hinaus hält der Verein Mietverträge aller Art, Vordrucke für die Abrechnung von Betriebskosten, zahlreiche Merkblätter sowie Informationsvordrucke bereit. Diese Unterlagen kann jedes Mitglied über das Internet oder aber in der Geschäftsstelle erhalten.

Jährlich veranstaltet der Verein traditionell bis zu fünf Infofahrten, im Sommer die Sommerausfahrt, im Herbst die Infoveranstaltung und im April die Jahreshauptversammlung. Natürlich beteiligt sich der Verein auch an dem Adventsmarkt der Wohlfahrtsverbände sowie den Müllsammelaktionen der Stadt Tornesch. Im Mitgliedsbeitrag ist die Grundeigentümer-haftpflichtversicherung, der Bezug der „Norddeutschen Hausbesitzer Zeitung“, die schnell und zuverlässig über aktuelle Fragen des Grundeigentums berichtet und eine Vielzahl von Informationen bereithält und die kostenlose Beratung in den Räumen der VR-Bank Tornesch (jeden 2. und 4. Dienstag im Monat) enthalten. Außerdem besteht die Möglichkeit eine äußerst kostengünstige (Rahmen-) Rechtschutzversicherung für das selbstgenutzte oder vermietete Wohnobjekt abzuschließen.